Sportoptik: Golf

 

   

Bei Golf gibt es eine Vielzahl natürlicher Hindernisse wie z.B. Bäume und künstlich

angelegte, wie den Bunker, das Rough um das Fairway herum, und Wasserhindernisse.

Beim Abschlag wird der Ball zwischen zwei Markierungen aufgelegt. Der Spieler stellt sich in

der von ihm gesehenen Linie Ball - Ziel auf und rastert diese virtuelle Linie ein.

 

Räumliches Sehen ist jetzt Grundvoraussetzung für den Reiz auf die Motorik, wenn man

sich das Fairway betrachtet und beschließt, welche Linie gespielt werden soll. Hier kann

es zu extremen Blickbewegungen nach unten kommen, was nach einer besonders tiefen

Scheibe in Ihrer Sportbrille verlangt.

 

Nach dem Abschlag kann die Flugbahn durch schlechten Kontrast wie heller Himmel oder

Schleierbewölkung schlecht sein. Mit dem richtigen Kontrastfilter ist hier oft ein Vorteil zu

erreichen.

 

Schutz der Augen vor Fremdpartikeln: Gerät der Ball in einen Bunker besteht immer die

Gefahr, dass Sand in die Augen gerät und damit zusätzlich eine starke mentale

Einschränkung erfolgt.

 

Um den richtigen Schläger auszuwählen ist es nötig, die Entfernung von der Position des

Balls bis hin zum Green einzuschätzen. Wenn hier die Sehleistung und die Helligkeit des

Bildes nicht stimmt ist die falsche Schlägerwahl fast vorprogrammiert.

 

Wir fertigen Ihnen Ihre persönliche "gefittete" Golfbrille, womit es auch für die Generation

40+ möglich wird die Scorecard auszufüllen, das Lesen des Fairwayführers und das

Identifizieren des Balles ermöglicht.

   

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok